Sie sind hier: Startseite / Gemeinde

Geschichte

Bilder aus Neuler

NEULER - Räumliche Lage, Geschichte

Rückblick NeulerNeuler ist günstig über die A 7 erreichbar und liegt 7 km westlich von Ellwangen/J.; zur Kreisstadt Aalen sind es mit dem PKW 15 Minuten. Das landschaftlich reizvolle Bild der Gemeinde ist durch die Hochfläche geprägt, die von den Landschaftsschutzgebieten in schlanken Bachtälern begrenzt wird.

Zu Neuler gehören die Ortsteile Adlersteige, Bronnen, Ebnat, Gaishardt, Leinenfirst, Ramsenstrut und Schwenningen sowie acht weitere Wohnplätze.

Im Jahre 1746 wurde die Pfarrkirche auf den Fundamenten einer gotischen Vorgängerin im Barockstil erbaut. 1732 entstand die Wallfahrtskapelle "Zur Schmerzhaften Mutter Gottes", seit 1827 ist sie Friedhofskapelle. Ein weiteres barockes Kleinod ist die Mitte des 18. Jahrhunderts errichtete "Hl.-Blut-Kapelle" in Schwenningen.

Das älteste Gotteshaus der Gemeinde ist die spätromanische St.-Ägidius-Kapelle in Bronnen mit Fresken aus dem frühen 15. Jahrhundert.

Rückblick NeulerBis zum Ende des 2. Weltkrieges war Neuler eine typische, von der Landwirtschaft und kleinen Handwerksbetrieben geprägte Gemeinde. Danach begann eine sprunghafte Entwicklung und Neuler wurde zur Arbeiterwohngemeinde.

Heute zählt man über 3.000 Einwohner. Die günstige Lage zwischen dem Mittelzentrum Ellwangen und der Kreisstadt Aalen, die kurzen Entfernungen zu den Arbeitsplätzen und günstige Bauplatzpreise ließen einen Kranz von Neubaugebieten um den alten Ortskern entstehen.

Das örtliche Gewerbe konnte mit dieser Entwicklung Schritt halten, etwa 400 Arbeitsplätze werden heute von mittelständischen und Handwerksbetrieben angeboten.

Bilder aus NeulerEine gute öffentliche Infrastruktur mit Kindergärten, einer Grund- und Hauptschule sowie Freizeiteinrichtungen ist vorhanden.

Besonders ausgeprägt ist das rege Vereinsleben. Zahlreiche Feste im Verlauf eines Jahres sowie der weit über die Region hinaus bekannte Faschingsumzug zeugen davon.

Das landschaftlich abwechslungsreiche Gemeindegebiet mit schönen Aussichtspunkten, der Grießweiher, zahlreiche Wanderwege - rund 40 % der 3.600 ha großen Gemeindefläche sind Wald - und das Naturschutzgebiet "Tal der Blinden Rot" bieten ideale Wanderbedingungen. Eine gepflegte Gastronomie lädt zum Verweilen ein. Gute Übernachtungsmöglichkeiten bietet die Landgaststätte Bieg.

Zusammenfassend darf man feststellen, dass Neuler eine moderne und liebenswerte Gemeinde mit reicher Tradition ist.

Allgemeines zur Landeskunde von Baden-Württemberg:
www.landeskunde-baden-wuerttemberg.de

Weitere Auskünfte

erteilt ihnen gerne das Bürgermeisteramt Neuler:

Tel.: 07961/9044-0
Fax: 07961/9644-22
gemeinde@neuler.de